Startseite
Wale A-Z
Impressum
Wallexikon alle Delfin- und Walarten von A-Z

Edenwal (Balaenoptera edeni)

Informationen zum Wal

Edenwal (Balaenoptera edeni) Steckbrief:

Allgemeines:

Der Edenwal, auch Brydewal genannt, ist eine Art der Wale aus der Gattung der Finnwale (Balaenoptera). Er gehrt zur Familie der Buckelwale (Balaenopteridae) und ist einer der kleineren Vertreter dieser Gattung. Der Edenwal erreicht eine Lnge von etwa 8 bis 12 Metern und ein Gewicht von rund 15 bis 20 Tonnen.

Aussehen:

Der Edenwal hat eine lngliche und schlanke Krperform. Sein Rcken ist dunkelgrau gefrbt, whrend der Bauch und die Unterseite der Fluke wei sind. Der Schwanz ist lang und schmal und endet in einer einzelnen Fluke. Die Fluke ist in der Mitte gekrmmt und hat abgerundete Ecken. Der Edenwal hat eine kurze, rundliche Schnauze und ein kleines Auge. Ein charakteristisches Merkmal des Edenwals ist eine kleine, rundliche Erhebung, die sich hinter jedem Auge befindet, die auch als "Buckel" bekannt ist.

Verbreitung:

Der Edenwal kommt in tropischen und subtropischen Meeren vor, hauptschlich in den Ozeanen des Indopazifiks und des westlichen Pazifiks. Er kann in Gewssern von Japan, China, Indonesien, Philippinen, Australien und Neuseeland gefunden werden.

Lebensraum:

Der Edenwal bevorzugt warme und tiefe Gewsser, die in der Nhe von Ksten und Inseln liegen. Er kann in Wassertiefen von bis zu 1.000 Metern gefunden werden, bevorzugt jedoch flacheres Wasser in der Nhe von Ksten.

Verhalten:

Edenwale sind bekannt fr ihr komplexes Sozialverhalten. Sie knnen in lockeren Gruppen oder alleine beobachtet werden. In Gebieten, in denen Nahrung reichlich vorhanden ist, knnen sich jedoch Gruppen von mehreren Individuen versammeln, um gemeinsam nach Nahrung zu suchen. Sie kommunizieren miteinander durch laute Gesnge, die aus melodischen Mustern bestehen. Diese Gesnge dienen wahrscheinlich dazu, soziale Bindungen zu strken und mglicherweise auch bei der Partnersuche zu helfen. Diese Wale sind in der Lage, lange Tauchgnge zu unternehmen, um nach Nahrung zu suchen. Diese Tauchgnge knnen bis zu 20 Minuten dauern, obwohl die genaue Tauchdauer je nach individuellem Verhalten variieren kann. Whrend des Tauchens passen sie ihren Herzschlag und ihre Atmung an, um Sauerstoff zu sparen. Sehr interessant ist seine saisonale Migration. In einigen Regionen ziehen sie sich whrend der wrmeren Monate in khlere Gewsser zum Fressen zurck und kehren dann in wrmere Gebiete zurck, um sich zu paaren und zu gebren. Diese Wanderungen knnen Tausende von Kilometern umfassen. Wie viele Wale zeigen auch Edenwale gelegentlich verspieltes Verhalten, das als "Spyhopping", "Breaching" oder "Tail Slapping" bezeichnet wird. Sie knnen aus dem Wasser springen, sich halb aus dem Wasser heben oder mit ihren Flossen auf die Oberflche schlagen. Dieses Verhalten dient mglicherweise dazu, Parasiten loszuwerden, soziale Interaktionen zu frdern oder einfach Spa zu haben.

Nahrung:

Der Edenwal ernhrt sich hauptschlich von kleinen Fischarten und Plankton. Er kann auch kleinere Wirbellose wie Kalmare und Krebstiere essen. Der Edenwal ist ein Zooplanktonfresser und nimmt kleine Organismen auf, die sich in der obersten Schicht des Wassers befinden.

Fortpflanzung:

Die Paarung bei Edenwalen findet in den wrmeren Gewssern statt, in welche sie whrend der kalten Jahreszeiten migrieren. Die genaue Paarungszeit kann je nach Region variieren, aber im Allgemeinen kommt es whrend der Paarungszeit zu verstrktem Sozialverhalten und zur Bildung von Paaren. Die Tragzeit betrgt etwa 11 bis 12 Monate. Die Geburt erfolgt oft in wrmeren Kstengewssern. Neugeborene Edenwale sind in der Regel etwa 3 bis 4 Meter lang und wiegen einige hundert Kilogramm. Sie sind bei der Geburt bereits relativ selbststndig und knnen normalerweise schwimmen und atmen. Nach der Geburt hat die Mutter eine enge Bindung zu ihrem Kalb. Sie sugt ihr Kalb mit fetthaltiger Muttermilch, welche ihm beim Wachstum und der Energiegewinnung hilft. Whrend dieser Zeit leitet die Mutter ihr Kalb an, wie es sich richtig ernhrt und taucht. Die ersten Monate sind entscheidend fr die Entwicklung des Kalbs. Es wchst schnell und lernt, sich selbststndig zu ernhren. Whrend dieser Zeit bleibt die Mutter in der Nhe, um Schutz und Anleitung zu bieten. Die Kalbsphase kann bis zu einem Jahr dauern, whrend der das Kalb von seiner Mutter abhngig bleibt. Die Geschlechtsreife tritt normalerweise im Alter von 6 bis 13 Jahren ein, obwohl dies von Individuum zu Individuum variieren kann. Mnnliche Wale erreichen oft spter die Geschlechtsreife als weibliche Wale.

Gefhrdung:

Eine der Hauptbedrohungen fr den Edenwal ist die menschliche Aktivitt, insbesondere die industrielle Fischerei. Die Nutzung von Fischereigerten wie Treibnetzen und Schleppnetzen kann zu ungewolltem Beifang fhren, bei dem Edenwale versehentlich in den Netzen gefangen werden. Dies fhrt nicht nur zum Tod dieser Tiere, sondern kann auch zu erheblichen Verletzungen und Stress fhren, selbst wenn sie freigelassen werden. Die berfischung von Beutetieren wie Krill und kleinen Fischen verringert zudem die Nahrungsgrundlage fr den Edenwal, was seine Population zustzlich gefhrdet. Ein weiteres ernsthaftes Problem ist die Schiffskollision. Da Edenwale oft in kstennahen Gewssern leben, kreuzen sich ihre Routen hufig mit Schifffahrtswegen. Kollisionen mit Schiffen knnen zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod fhren. Die Lrmbelastung durch Schiffsverkehr, insbesondere von groen Frachtschiffen und lplattformen, strt auerdem die Kommunikation und Orientierung der Wale. Dies kann ihre Fhigkeit beeintrchtigen, Nahrung zu finden, sich fortzupflanzen und soziale Interaktionen auszufhren. Der Klimawandel stellt eine weitere ernsthafte Bedrohung dar. Er fhrt zu Vernderungen in den Ozeankosystemen, einschlielich der Verschiebung von Nahrungsquellen und der Zunahme von Meereserwrmung. Diese Vernderungen knnen die Lebensrume des Edenwals beeintrchtigen und seine Nahrungsversorgung gefhrden. Zudem knnen extreme Wetterereignisse, die durch den Klimawandel verstrkt werden, die Wale direkt beeinflussen, indem sie sie in gefhrliche Situationen bringen. Um den Edenwal und andere Meereslebewesen zu schtzen, sind dringende Manahmen erforderlich. Dies knnte die Einrichtung von Schutzgebieten in den wichtigsten Lebensrumen des Edenwals, die Regulierung von Fischereipraktiken, die Einfhrung von Geschwindigkeitsbegrenzungen fr Schiffe in walreichen Gebieten sowie weltweite Anstrengungen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und zur Eindmmung des Klimawandels umfassen. Die Erhaltung des Edenwals erfordert eine koordinierte und internationale Anstrengung, um sicherzustellen, dass diese beeindruckenden Meeresbewohner noch lange Zeit die Ozeane bereichern knnen.


andere Tierlexika


Frsche
Fische
Affen
Haie